Hattrick – Der regionale Fußbaöll-Gottesdienst

Hattrick – Der regionale Fußbaöll-Gottesdienst

Am 4.11.18 um 18 Uhr ist es soweit:

Hattrick – der regionale Fußball-Gottesdienst findet statt!

Ab 17.30 Uhr öffnen sich die Pforten des Stations bzw. der LUX – Junge Kirche Nürnberg.

Um 18.00 Uhr ist Anpfiff zu unserem Gottesdienst, zu dem wir einen besondern Gast als Interviewpartner gewonnen haben: Club-Trainer Michael Köllner!

Wir freuen uns mit Euch in Stationatmosphäre Gottesdienst zu feiern sowie beim Tischkicker, Torwandschießen und bei der Schussgeschwindigkeitsmessung mit euch aktiv zu sein!

Let´s go Plogging!

Let´s go Plogging!

Jogging, Umweltschutz und interreligiöse Begegnungen

Aktive Menschen verschiedener Religionen und Weltanschauungen ziehen am 5. Oktober um 17 Uhr die Laufschuhe an
… um gemeinsam um die Nürnberger Stadtmauern zu joggen

… sich für die Umwelt einzusetzen

… und zugleich bereichernde neue Begegnungen zu erleben.

Der schwedische Trend „Plogging“ steht für die Idee, gemeinsam zu joggen und währenddessen herumliegenden Müll aufzuheben (schwedisch: plocka=aufheben). Wir machen noch mehr daraus, nämlich die Chance zu „interreligiösen Erlebnissen“. Wir werden für etwa eine Stunde rund um die Mauern und entlang der Pegnitz unterwegs sein. Es geht nicht darum besonders schnell zu sein, jeder kann sein eigenes Tempo wählen und wir werden auch niemandem davonlaufen.
Um während dem Plogging alle Hände frei zu haben, gibt es die Möglichkeit gegebenenfalls noch Taschen oder Jacken im Raum DELTA (Hintere Insel Schütt 20) abzulegen. An diesem Raum werden wir beim Beginn unserer Joggingrunde vorbeikommen und sie auch dort wieder beenden. Nach dem Plogging wird es im DELTA bei einer kleinen Stärkung noch die Gelegenheit zum gemütlichen Zusammenkommen und zu Gesprächen geben. Plant daher gerne etwas mehr Zeit für den Abend ein.
Handschuhe zum Müll aufsammeln sowie Müllsäcke werden gestellt. Wichtig sind bequeme Schuhe und dem Wetter angemessene Kleidung.

Anmeldung: nicht notwendig

Kosten: keine

Rückfragen: Christine Puchta (Jahrespraktikantin Brücke-Köprü)

E-Mail: puchta.christine@gmail.com

Spendenübergabe & Kulturabend

Spendenübergabe & Kulturabend

Knapp 2,5 Monaten nach dem Friedenslauf sind die gespendeten Gelder eingesammelt und damit wieder hohe Summen für die unterstützen Projekte zusammen gekommen. Wie viel genau, kann man am 4. Oktober ab 19.30 Uhr im Café Martha (Marthastr. 35, 90482 Nbg) erfahren.

Dort werden jedoch nicht nur die Projektträger ihre Schecks entgegen nehmen, sondern es wird auch einiges zum Zuhören und Nachdenken geben. Kulturell umrahmt wird der Abend von Waseem, Poetry Slamer aus München, der zum bundesweiten Zusammenschluss I,SLAM gehört und uns an diesem Abend einiges aus seinem Leben und seinem gesellschaftlichen Blickwinkel zum Besten geben wird.

Herzliche Einladung zu diesem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend!

Voller Einsatz – Damit Sport nicht zum Glücksspiel wird!

Voller Einsatz – Damit Sport nicht zum Glücksspiel wird!

Im Namen von Eichenkreuz Nürnberg fand ein multimedialer Workshop der Aktion Jugendschutz zum Thema Spielsucht bei Jugendlichen statt.

Eine Spielsucht entwickelt sich meist sehr im Privaten und bleibt von außen lange unentdeckt. Erst wenn es oft zu spät ist, kommen die Leidtragenden aufgrund von hohen Schulden oder privaten Problemen in Beratungsstellen oder offenbaren sich anderorts.

Da Glücksspiel, Sportwetten und Onlinepoker auch oft junge Menschen in Notlagen bringt, wurden im Rahmen des Workshops Multiplikator*innen qualifiziert. Die Teilnehmenden eigneten sich an diesem Tag Methoden und Formate an, um ohne erhobenen Zeigefinger Jugendliche für das Thema zu sensibilisieren.

Bei Anfragen und Interesse kann daher gerne mit dem Sportreferat Kontakt aufgenommen werden.

8724 Runden für den Frieden!

8724 Runden für den Frieden!

4362 Kilometer – diese Strecke liefen am Donnerstag, den 19.7.18 die Schülerinnen und Schüler beim 7. Nürnberger Friedenslauf! Die knapp 1200 Teilnehmenden waren hoch motiviert und sind nun dabei Ihre erlaufenen Summen bei ihren persönlich ausgewählten Sponsor*innen einzusammeln.

Die Spendengelder der 8724 Runden gehen dieses Jahr an Rampe e. V., die Ausstellung „Wow! Wirksam ohne Waffen“, sowie das bosnische Jugendzentrum Svitac in Brčko.

Die Zuschauenden und Helfenden waren beeindruckt, wie bunt und vielfältig der triste und betongraue Bereich vor der Steintribüne am ehemaligen Reichsparteitagsgelände mit Leben bereichert werden kann!

Durch zahlreiche Workshop, Ausstellungsbesuche und Projekttage haben die teilnehmenden Klassen sich bereits im Vorfeld mit dem Thema „Frieden“ beschäftigt.

Unter anderen konnten sie eine Stadtführung zum Thema Menschenrecht in Anspruch nehmen, sich ein Puppentheater in die Schule  holen oder das Demokratie-Training Betzavta einen Tag lang kennen lernen.

Der Friedenslauf rundete somit die Auseinandersetzung mit dem Thema „Frieden und gewaltfreie Konfliktlösung“ ab, beziehungsweise ist zugleich Ansporn für weiteres Engagement in diesem Bereich.

Denn mindestens eins haben der Laufsport und die Friedensarbeit gemeinsam: Für beides braucht man Ausdauer und einen langen Atmen, ohne manchmal das Ziel bereits vor Augen zu sehen.

Doch mit vielen kleinen und großen Schritten hat schon so manche gesellschaftliche Veränderung ihren Lauf begonnen!

Ein großer Dank gilt unserer Schirmfrau Anne Chebu, die mit ihrem motivierenden und Freude schenkendem Zuspruch die Kinder und Jugendlichen stets bei Laune hielt!

Besonders hinweisen möchten wir noch auf unsere Veranstaltung am 4. Oktober im Cafe Martha:

Um 18.30 Uhr werden im Rahmen eines kulturell bunten Abends mit Poetry Slam und Musik, die Spendengelder an die drei Projekte übergeben.

Auch 2020 wird es wieder den Friedenslauf geben, dies haben die Veranstalterinnen vom Nürnberger Forum für Frieden e. V., dem Friedensmuseum sowie Eichenkreuz Nürnberg, der Sportarbeit der Evangelischen Jugend Nürnberg, verkündet.

Wir sehen uns 2020!

 

Public Viewing der ejn am 17. Juni 18

Public Viewing der ejn am 17. Juni 18

Wem die großen Public Viewing-Stätten zu voll sind und wer dennoch nicht alleine das erste WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft verpassen möchte, der ist herzlich einladen mit der ejn in Altenfurt zu fiebern, jubeln und zu feiern (unabhängig vom Spielergebnis).

Für Essen und Getränke ist gesorgt. Außerdem wird es einen speziellen Fußball-Gottesdienst geben, der das Ganze umrahmt.

Wir freuen uns, Euch zu sehen!

(Evang. Kirche Altenfurt, Schornbaumstr. 12, 90475 Nürnberg)

Mehr Infos gibt bei Stefanie Amberger (01 78 – 872 32 93) oder Jochen Nitz (01 51 – 578 280 76)

 

7. Nürnberger Friedenslauf

7. Nürnberger Friedenslauf

Am Donnerstag, den 19. Juli 2018 ist es wieder soweit:

Bereits zum siebten Mal findet der Nürnberger Friedenslauf für Schülerinnen und Schüler statt!

Alle zwei Jahre kommen über 1000 Teilnehmende zusammen, um sich tatkräftig für Frieden, Gerechtigkeit und Toleranz einsetzen.

Gelaufen wird wieder vor der geschichtsträchtigen Kulisse des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes. Vor der dortigen Steintribüne, wollen wir gemeinsame Zeichen für die Vielfalt unserer Gesellschaft und einem friedlichen Zusammenleben setzen.

Für die Schirmherrschaft konnten wir die Autorin und Fernsehmoderatorin des BR Anne Chebu gewinnen.
Soweit es ihr möglich ist, wird sie am Lauftag mit dabei sein um die Schüler*innen lautstark zu motivieren und ihnen für ihr Engagement zu danken.
Musikalisch werden wir am Lauftag durch Hitradio N1 unterstützt.

Unsere drei durch die gesammelten Gelder unterstützen Projekte sind dieses Jahr, neben der regionalen Friedensarbeit:

Svitac
Übersetzt heißt Svitac Glühwürmchen und steht in Form eines Jugendhauses als leuchtendes Bespiel im vom Krieg geschundenen Bosnien. Das Jugendhaus verkörpert als Beispiel für die Gesellschaft ein friedliches Zusammenleben verschiedenster Kulturen und Ethnien. Von den Spendengeldern werden musikalische und kreative Workshops sowie andere Bildungsangebote für die dortigen Kinder und Jugendlichen finanziert.

Wow – Wirksam ohne Waffen
Die bundesweit ausleihbare Ausstellung zeigt beispielhaft, dass gewaltfreie Konfliktlösungen durchaus möglich ist und welche Alternativen es gibt.
Die 2004 entwickelten Roll ups der Ausstellung sind aufgrund ihrer hohen Nachfrage bereits sehr abgenutzt und teilweise auch aktualisierungsbedürftig. Daher wollen wir dem Bund der Sozialen Verteidigung, der sich als Initiator Geprägt von seinem Namen R.A.M.P.E. – Realisierbarer Aufsprung Mit Persönlichem Einsatz – bietet der Verein seit 2007 obdachlosen bzw. von Obdachlosigkeit bedrohten Menschen die Möglichkeit, Eigeninitiative zu entwickeln und sich für ihre Problemstellungen und Belange einzusetzen. Dies gelingt durch diverse Angebote der Jugendhilfe, Beratung in Lebensfragen bzw –krisen, aber auch durch die Gestaltung von Freizeitaktivitäten und kreativen Angeboten. Der Friedenslaufs kann mit seinen Geldern einen finanziellen Beitrag leisten, um Menschen wieder in die Spur des Lebens zu verhelfen.

Sehr interessant für die beteiligten Klassen ist das pädagogische Begleitprogramm im Vorfeld des Laufes! Im Rahmen dessen können Workshops gebucht werden und Menschen werden zu Gast sein,
die sich weltweit für Frieden, Zivilcourage und ein gerechtes Miteinander einsetzen.

Wer sich für seine Klasse dafür interessiert dabei zu sein, wende sich bitte an Sportreferentin Daniela Flachenecker.

Mehr Infos gibt es auch in unserem Begleitheft:Friedenslauf_Heft_2018

Cup der guten Hoffnung

Cup der guten Hoffnung

In Nürnberg findet für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen dieses Jahr wieder der legendäre „Cup der guten Hoffnung“ statt! Eichenkreuz Nürnberg freut sich Mitveranstalter zu sein, wenn sich am 30. Juni auf der Deutschherrnwiese Mannschaften aus verschiedenen Einrichtungen oder dem kommunalen Netzwerken auf dem Grün duellieren.

Komm vorbei, sei Gast, Motivator*in oder Mitspieler*in!

Veranstaltungsort: Nürnberg, Deutschherrnstraße 68, 90429 Nürnberg

Ankunft der Teams: 9Uhr
Anstoß: 10 Uhr
Siegerehrung: ca. 16 Uhr

Ein Team besteht aus 7 Spielern (6+TW); Auswechsler beliebig.
Teilnahme Gebühr: 50 Euro (Warmes Essen, kleine Snacks, Obst, Kaffee und Kuchen inkl.) Getränke können vor Ort gekauft werden.

 

Mehr Infos und Anmeldung über:

Jirí Pacourek
Leitung Sozialer Sport Nürnberg

RAMPE e.V. Nürnberg
Fachberatungsstelle für Obdachlose / von Obdachlosigkeit bedrohte Jugendliche und Erwachsene

Mobil: 0157 353 74 265
Tel: 0911-2403343
Fax: 03212-1029809

1. Paraguay-Benefiz-Turnier

1. Paraguay-Benefiz-Turnier

Nach Jahrzehnte langem Einsatz für den Kosovo und Nicaragua ergänzt nun ein neues Auslandsprojekt die Arbeit von Eichenkreuz Nürnberg. Federführend durch unseren 2. Vorsitzenden Peter Grundler wird durch Benefizturniere ein Straßenkinderprojekt in Santa Rosa, einer Provinz im Süden Paraguays unterstützt.

am Samstag, den 7.Juli 2018 findet nun das erste Kleinfeldturnier von 10.30 – ca. 17.00 Uhr statt!

Anmelden können sich Teams mit sechs Spieler*innen. Bei mehr Spieler*innen ist ein Auswechseln beliebig möglich. Gern gesehen sind Teams der Altersklasse Ü40.

Die 60,00 € Startgeld sowie alle Einnahmen aus dem Getränke- und Speiseverkauf gehen an das Straßenkinderprojekt „Fundacion Sagrada Familia Paraguay“.

 

Mehr Infos und Anmeldungen (bis zum 29.6.) bitte über Peter Grundler (Tel. 0911-8370671,
Mail: pegrundler@gmx.de.

„Verehrt, Verfolgt, vergessen“

„Verehrt, Verfolgt, vergessen“

Im April gastiert die Wanderausstellung „Verehrt – Verfolgt – Vergessen“ der FC Bayern Erlebniswelt in Nürnberg. Dazu gibt es ein Begleitprogramm, das wir gemeinsam mit den Projektpartnern Akademie für Fußballkultur und der Evangelischen Stadtakademie entwickelt haben. Kommt doch bei einer unserer zwei Begleitveranstaltungen vorbei!

„Verehrt – Verfolgt – Vergessen“
9. bis 24. April 2018, Foyer eckstein, Haus der evang.-luth. Kirche (Burgstr. 1-3, Nürnberg)
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 – 20.00 Uhr, Samstag 9.00 – 12.00 Uhr

Vernissage: Montag, 9. April 2018, 18:30 Uhr, eckstein (Raum E.01)
Selbstverständlich richtet sich die Ausstellung nicht nur an die Fans des FC Bayern. Hier gilt das Motto „Getrennt in den Farben – vereint in der Sache“. Zur Vernissage am 9. April wird daher neben dem Ausstellungsinitiator Andreas Wittner (FC Bayern Erlebniswelt) auch FCN-Archivar Bernd Siegler erwartet. Das Leben des einstigen Club-Trainers Jenö Konrad bietet auch Fans des 1. FC Nürnberg einen Anknüpfungspunkt, sich mit der ‚eigenen‘ Historie zu beschäftigen und sich gegen Antisemitismus zu engagieren.

Podiumsgespräch: Mehr als nur Fußball! – Forschen, Erinnern, Verantwortung tragen!
Montag, 16.4.2018, 18.30 Uhr, Eckstein (Raum E 0.1)
Aus der deutschen Geschichte erwächst eine Verantwortung für Vereine und Verbände sich heute ganz besonders für Vielfalt und gegen Ausgrenzung einzusetzen. Inwiefern das „dem Fußball“ gelingt, ist ein zentrales Thema beim Podiumsgespräch am 16. April. 

Sporthistoriker Prof. Dr. Lorenz Peiffer, Publizist Alexander Feuerherdt und Alexander Schmidt vom Nürnberger Dokumentationszentrum blicken zudem auf die Qualität von Erinnerungsarbeit im Fußball, die oft von Fans und eben nicht an Universitäten geleistet wird. Was kann man selber machen und wie wichtig ist dieser Beitrag heute?

Im Mittelpunkt der gesamten Wanderausstellung stehen 56 Vereinsmitglieder des FC Bayern München, die während des Nationalsozialismus erst aus dem Verein ausgeschlossen wurden, dann fliehen mussten oder deportiert und ermordet wurden. Nur wenige kannte oder kennt man genauer, bei Vielen bleiben die vorhandenen Informationen karg, oft gibt es nicht einmal ein Foto. Neun Biografien, darunter die des Ehrenpräsidenten Kurt Landauer, des langjährigen Jugendfunktionärs Otto Albert Beer und des SPD-Politikers und Widerstandskämpfers Wilhelm Buisson werden ausführlich beleuchtet.

Ziel der Ausstellung ist es, diese Menschen überhaupt wieder „in die Geschichte zurückzuholen“, aus der sie – auch lange nach Ende der nationalsozialistischen Herrschaft – getilgt blieben. Ein Bemühen, das derzeit vielerorts von Engagierten in der Sport- und Fußball-Kultur verfolgt wird. Im vergangenen Sommer gastierte mit der Freiluftausstellung über „Jüdische Sportstars“ ein Projekt mit ähnlichem Anspruch auf dem Nürnberger Hans-Sachs-Platz. Einst Verehrte, später Verfolgte, dann lange Vergessene sollen den Platz erhalten, der ihnen als herausragende Sportler oder verdiente Funktionäre in den Vereins-Chroniken und denen des deutschen Sports zustünde.

Eine Ausstellung der FC Bayern Erlebniswelt in Kooperation mit der Evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau.

Pin It on Pinterest